Nachwuchsjudoka des 1. JJJC Lünen glänzend aufgelegt

14 Medaillen bei den Kreiseinzelmeisterschaften der Jugend U 10 und U 13

Bei den Kreiseinzelmeisterschaften der Judoka unter 10 und unter 13 Jahren zeigten die Kämpferinnen und Kämpfer des 1. JJJC Lünen hervorragende Leistungen. Mit insgesamt 15 teilnehmenden Kinders stellten sie eine der größten Abordnungen; lediglich ein Kämpfer schied ohne Platzierung aus der Meisterschaft aus.

Erste Plätze erkämpften sich:
Nikola Bertele (U 10 / -24 kg), Hannah Debelius (U 10 / +44 kg), Lasse Cordbrüning (U 10 / -29 kg), Shila Naumann (U 13 / -30 kg), Alisa Bertele (U 13 / -36 kg), Lisa Klinke (U 13 / -40 kg) und Lars Klinke (U 13 / -29 kg).

Sophia Rump (U 10 / -30 kg) errang die Silbermedaille.

Den dritten Rang sicherten sich Melina Törner (U 10 / -30 kg), Hanna Downar (U 10 / -40 kg), Vanessa Rump (U 13 / -48 kg), Fabian Krause (U 13 / -29 kg), Felix Feldmann (U 13 / -40 kg) und Florian Feldmann (U 13 / -43 kg).

Lediglich Seraphin Awiszio (U 13 / -40 kg) verpasste mit Rang fünf nur knapp den Sprung aufs Treppchen.

Alle Medaillengewinner qualifizierten sich damit zur Teilnahme an den Bezirkseinzelmeisterschaften am kommenden Wochenende in Holzwickede. Für die U 10 ist das dann bereits die höchste Meisterschaftsebene, wohingegen es für die U 13 um die Quali zur Westfalenmeisterschaft geht.

Während der Kreismeisterschaft wurde die noch ausstehende Siegerehrung der U 12-Kreisliga vorgenommen. Hierfür erhielten die jungen Judoka des 1. JJJC Lünen Medaillen und Urkunden für den zweiten Platz im Gesamtklassement.

Neben den aktiven Kämpferinnen und Kämpferin hatte der 1. JJJC Lünen mit Volker Hübner auch noch einen Kampfrichter auf der Matte und die sportliche Leitung lag in den Händen von Kreisjugendwartin Kathryn Köthe-Kosmowski.

Judo-Gold bei den European Masters Games

Heike Tatsch siegt in Turin

Ende Juli fanden im italienischen Turin die European Masters Games (EMG) in 30 verschiedenen Sportarten statt. Trotz des Titels „European“ nahmen rund 7.500 Sportler*innen aus 77 Nationen weltweit teil. Die Masters Games werden auch als „Olympische Spiele der Masters“ bezeichnet; „Masters“ sind Athleten und Athletinnen über 30 Jahre.

Auch Heike Tatsch vom 1. JJJC Lünen nahm als Judo-Kämpferin teil. Aufgrund der nicht nachvollziehbaren Tatsache, dass zeitgleich die Judo-Veteranen-Europa-Meisterschaft auf Gran Canaria stattfand, nahmen an den EMG weniger Judoka als erwartet teil. Damit es trotzdem zu attraktiven Kämpfen kommen konnte, wurden Alters- und Gewichtsklassen kombiniert. So kam es, dass Heike Tatsch gegen die zwölf Jahre jüngere Französin Valerie Boussiquault, amtierende Weltmeisterschaftsdritte, antreten musste. Es wurde nach dem System „Best of three“ gekämpft; das bedeutete, wer zuerst zwei Kämpfe gewinnen konnte, war Siegerin.

Trotz aller Routine ließ sich die Lünerin zunächst von der Körpergröße und dem athletischen Auftreten ihrer Gegnerin beeindrucken und wurde sofort zu Kampfbeginn geworfen. Danach besann sie sich jedoch auf ihre Stärke und konnte mit einem gerollten Schulterwurf ausgleichen. Nach ca. 1 ½ Minuten gelang der Französin allerdings noch ein Wurf, der ihr den ersten von zwei nötigen Siegen brachte.

Nach kurzer Pause ging es dann in den zweiten Durchgang, zu dessen Beginn Heike Tatsch sofort wieder ihre Spezialtechnik einbringen konnte. Dieses Mal konnte Boussiquault ausgleichen, ehe die Lünerin nach rund 2 ½ Minuten den Kampf mit einer Wurftechnik für sich entschied und sie damit zum 1:1 ausgleichen konnte, sodass der dritte Vergleich die Entscheidung bringen musste.

Auch hier zögerte Heike Tatsch nicht lange und ging direkt in Führung. Sie setzte ihre Leistungssteigerung fort und dominierte diesen Kampf. Nach 1:20 Minuten brachte sie die Französin erneut mit dem Schulterwurf zu Fall und durfte sich somit über den Gewinn der Goldmedaille freuen.

Bei den EMG konnte man wieder deutlich sehen, dass Judo ein Sport ist, der durchaus bis ins hohe Alter betrieben werden kann. Der 1. JJJC Lünen bietet in der Turnhalle der Heinrich-Bußmann-Schule auch eine spezielle Gruppe „Bewegt älter werden mit JUDO“ an. Es dürfen sich alle Interessierten ab rund 30 Jahren angesprochen fühlen; die älteste Teilnehmerin hat die 70 Jahre schon überschritten und ist noch immer begeistert dabei. In dieser Gruppe bestimmt jede*r selbst, wieviel er / sie sich zumuten mag. Gefördert werden hier u. a. das Herz-Kreislaufsystem, die Koordination, der Muskelaufbau, die allgemeine Fitness, Sturzprophylaxe, Selbstverteidigung und Selbstbehauptung und natürlich die Geselligkeit. Ab dem 2.September nimmt die Gruppe wieder jeden Montag in der Zeit von 20:00 – 21.30 Uhr das Training auf. Sowohl Neueinsteiger*innen, als auch Wiederanfänger*innen sind herzlich eingeladen, am Training teilzunehmen. Weitere Informationen unter 02306 / 36913 (Vorsitzende Heike Tatsch).

Endspurt in der U12-Liga

Am ersten Juliwochenende hatten die Judoka der U12-Mannschaft des 1.JJJC Lünen noch ihre letzten Kämpfe zu bestreiten, ehe es in die Sommerpause ging. Beim dritten und somit letzten Kampftag der Kreisliga-Saison, welcher auf heimischen Boden in Brambauer ausgetragen wurde, gaben die zwölf anwesenden Kämpfer noch einmal alles, um sich die letzten Punkte zu sichern. Als Gegner stand das starke Team vom JC Holzwickede gegenüber. Zum Auftakt verlor Seraphin Awiszio in der Gewichtsklasse -38kg. Lars Klinke (-30kg) sicherte den ersten Punkt souverän mit einer Außensichel, ehe Fabian Krause (-26kg) die Matte mit einem Unentschieden verließ. Anschließend unterlagen Louis Ludewig (-34kg), Lena Koch (+42kg) und Florian Feldmann (-42kg).
In der darauf folgenden Rückrunde setzte sich Seraphin Awiszio (-38kg) diesmal durch und gewann im Bodenkampf durch einen Haltegriff. Shila Naumann (-30kg) unterlag selbst im Haltegriff. Fabian Krause (-26kg) zeigte zwar gute Wurfansätze, ging allerdings wieder mit einem Unentschieden von der Kampffläche. Louis Ludewig (-34kg) sicherte seinem Team durch eine Sieg bringende Technik den nächsten Punkt, während Vanessa Rump (+42kg) und Florian Feldmann (-42kg) ihre Kämpfe leider nicht für sich entscheiden konnten.
Damit ging die Begegnung mit 7:3 an die gegnerische Mannschaft vom JC Holzwickede. Die Punkte für das Staffelspiel, bei welchem Hannah Debelius, Lasse Ueing, Lars Klinke, Louis Ludewig, Marlon Stöwsand und Sophia Rump antraten, gingen ebenfalls an Holzwickede.
Insgesamt haben die Kinder in dieser Saison sehr gute kämpferische Leistungen bewiesen und ein tolles Ergebnis erzielt. Mit den Punkten vom ersten Kampftag gegen den 1. JJJC Dortmund und dem kampflosen 10:00-Sieg gegen das Team aus Schwerte beim zweiten Kampftag können sie sich definitiv auf die Siegerehrung freuen, welche am 15. September im Rahmen der Kreiseinzelmeisterschaft U10/U13 in Lünen stattfinden wird.

Gürtelprüfung bei den Judoka des 1. JJJC Lünen

Langes Üben zahlt sich aus

bty

Nach einer ausgiebigen Vorbereitungszeit stellten sich die Nachwuchsjudoka des 1. JJJC Lünen den aufmerksamen Augen der Prüfer Martin und Heike Tatsch, die beide auch ihre Trainer sind und die Leistungen anhand des Trainings einzuschätzen wussten. Die Kinder zeigten sich hoch konzentriert und lieferten ordentliche Ergebnisse ab. So bestanden alle Judoka die Prüfung zum nächst höheren Gürtel mit guten oder sogar sehr guten Leistungen. Dass da immer noch „Luft nach oben“ ist, versteht sich von selbst. 

So dürfen sich Mona Müller und Hanna Downar nun mit dem weiß-gelben Gürtel schmücken. Milena Törner, Nikola Bertele, Moritz Reichenbach, Piet Reichenbach und Dave Teichmann tragen nun den gelben Gürtel zum Judo-Anzug. Julio Törner, Lasse Cordbrüning, Fabian Krause, Alisa Bertele und Shila Naumann bestanden die Prüfung zum gelb-orangefarbenen Gürtel. Lars Klinke ist neuer Träger des Orangegurtes, während seine Schwester Lisa Klinke sowie Louis Schroeder und Seraphin Awiszio jetzt den orange-grünen Gürtel tragen.

Vereinsmeisterschaft und Judo-Safari beim 1. JJJC Lünen

bty

35 Teilnehmer trafen sich in der Turnhalle der Elisabethschule in Brambauer zusammen, um zum einen die Judo-Vereinsmeisterschaft des 1. JJJC Lünen auszukämpfen. Für die Kinder unter 14 Jahren war dies Bestandteil der „Judo-Safari“, dem judobezogenen Sportabzeichen für Kinder. Hierzu mussten die Kinder einen kreativen Teil erfüllen (Bastelarbeit oder Bild), einen leichtathletischen Teil absolvieren und eben kämpfen. Die Ergebnisse dieser drei Disziplinen ergeben dann schlussendlich die Auszeichnung. In Anlehnung an die Gürtelfarben beim Judo gibt es das gelbe Känguruh, den orangenen Fuchs, die grüne Schlange, den blauen Adler, den braunen Bären und schließlich noch den schwarzen Panther. Die Auswertung hierfür steht jedoch noch aus. 
An der Vereinsmeisterschaft der älteren nahmen außerdem zwei Väter und Nicht-Judoka teil, die sich dann nur auf den Bodenkampf beschränkten.

Vor Beginn der Veranstaltung wurde Svenja Hoffmann offiziell nach elf Jahren mit einem kleinen Präsent aus dem Trainerteam verabschiedet.
Hier die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft:

AK I bis 22 kg:

1. Fynn Vogt
2. Miriam Krause
3. Emma Ueing und Pascal Behrendt

AK I bis 26 kg:

1. Jonah Krause
2. Mika Kranz
3. Josephine Kock

AK II bis 28 kg:

1. Shila Naumann
2. Fabian Krause
3. Lasse Ueing

AK II bis 35 kg:

1. Lars Klinke
2. Louis Ludewig
3. Marlon Stöwsand und Sophia Rump

AK II bis 44 kg:

1. Florian Feldmann
2. Hannah Debelius
3. Dylan Schulz

AK II bis 48 kg:

1. Louis Schroeder
2. Lena Koch
3. Vanessa Rump

AK III bis 38 kg:

1. Lavinia Stöver
2. Lisa Klinke

AK III bis 41 kg:

1. Felix Feldmann
2. Kai Neumann

AK III bis 57 kg:

1. Emily Roberts
2. Denis Mücke

AK III plus 60 kg:

1. Timo Debelius 
2. Fabian Köthe

AK IV bis 65 kg:

1. Miriam Sawallich
2. Jasmin Sawallich

AK IV bis 70 kg:

1. Sven Kotissek
2. Sandra Wuttke

AK IV über 80 kg:

1. Tim Trittel
2. Hans-Jürgen Rump
3. Jürgen Feldmann