Miriam Sawallich nach einem Sieg und zwei Niederlagen ausgeschieden

Bei der Westdeutschen Einzelmeisterschaft der Judoka in Wattenscheid trat Miriam Sawallich vom 1. JJJC Lünen als Bezirksmeisterin des Bezirks Arnsberg in der Klasse bis 63 kg an. In der ersten Runde besiegte sie ihre Gegnerin aus Isselhorst vorzeitig. Im Viertelfinale traf die junge Lünerin dann auf Bundesligakämpferin Marie König aus Velbert. Hier zeigte sie eine Spur zu viel Respekt und verkaufte sich unter Wert; verlor per Haltegriff. In der nun folgenden Trostrunde stand ihr mit Leonie Beyersdorf (Nievenheim) eine weitere Bundesliga-Athletin gegenüber. Auch hier hatte Miriam das Nachsehen und schied somit aus der Meisterschaft aus. In ihrer sehr stark besetzten Gewichtsklasse konnte sie wertvolle Erfahrungen sammeln.

Zwölf mutige Judoka des 1. JJJC auf Bezirksebene – Lavinia Stöver wird Bezirksmeisterin

Nachdem sich die jüngsten Kämpfer des 1. JJJC Lünen eine Woche zuvor auf der Kreiseinzelmeisterschaft die Qualifikation erkämpft hatten, folgte nun die Bezirksmeisterschaft in Holzwickede.

In der Altersklasse unter 10 Jahren ist dies die höchste Ebene, in der die Kinder kämpfen können. Bei den Jungen startete hier zunächst Lasse Cordbrüning (-25kg), der zweimal unterlag und ausschied. Niklas Dobler (-31kg) ging es nicht anders und er verlor ebenfalls zweimal trotz Gegenwehr. Louis Ludewig (-29kg) konnte, nachdem er durch eine Niederlage in die Trostrunde gerutscht war, zumindest einen Kampf für sich entscheiden, ehe auch er aus dem Wettkampf ausschied. Als einziger Junge in der U10 sicherte sich Lars Klinke (-27kg) einen Platz auf dem Treppchen, indem er nach dem verlorenen ersten Kampf nochmal alles gab, viermal siegreich die Matte verließ und somit Bronze gewann.

Bei den Mädchen unter 10 wurde Sophia Rump (-28kg) in beiden Kämpfen geworfen und schied aus. Lena Koch (-44kg) gewann zunächst durch Entscheidung des Kampfrichters am Ende der Kampfzeit, ehe auch sie vorzeitig zwei Kämpfe verlor. Trotzdem reichte es noch zu Rang drei. Alisa Bertele (-33kg) unterlag im Haltegriff, ehe sie den Kampf um Platz drei mit einer Sicheltechnik für sich entschied und damit die Bronzemedaille gewann. Hannah Debelius (-40kg) hatte nur eine Gegnerin und verlor, belegte somit aber den zweiten Platz.

Für die etwas älteren Kinder in der U13 ging es bei dieser Meisterschaft immerhin um die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaft, was in der Altersklasse die höchste zu erreichende Ebene ist. Diese Qualifikation verpasste der einzige gestartete Junge Seraphin Awiszio (-37kg), der sich nach zwei Niederlagen geschlagen geben musste.

Bei den Mädchen kämpften die beiden Trainingskolleginnen Lisa Klinke und Lavinia Stöver in derselben Gewichtsklasse bis 33kg. Nachdem Lavinia einen Kampf durch Ippon für sich entschied, gewann sie zweimal durch Kampfrichterentscheidung und sicherte sich somit den Titel Bezirksmeisterin, sowie das Ticket zur Westfalenmeisterschaft Anfang November in Bielefeld. Dort wird sie ebenfalls wieder auf Trainingspartnerin Lisa treffen, die nach einem Sieg durch Ippon und einer Niederlage zwar den Kampf um Platz drei nicht gewinnen konnte, mit Platz fünf aber die Qualifikation mitnahm. Vanessa Rump (-40 kg) wurde nach zwei Niederlagen ebenfalls Fünfte, verzichtet aber auf einen Start bei der Westfalenmeisterschaft.

Obwohl somit insgesamt „nur“ fünf Medaillen an den 1. JJJC Lünen gingen, ist positiv zu bemerken, dass insbesondere die Wettkampfeinsteiger den Mut aufbrachten, auf Bezirksebene zu starten und es für alle Judoka eine bereichernde Erfahrung war.

Vier vorzeitige Siege bringen den Titel – Miriam Sawallich holt Bezirkstitel

Als einzige Lüner Kämpferin trat Miriam Sawallich vom 1. JJJC Lünen bei den Bezirkseinzelmeisterschaften der Männer und Frauen in Lippetal an. In ihrer Gewichtsklasse -63 kg waren mit ihr fünf Starterinnen gemeldet, sodass nach dem System „Jede-gegen-jede“ gekämpft wurde. Die junge Lünerin zeigte sich bereits im ersten Kampf in glänzender Verfassung und gewann diesen schon nach kurzer Kampfdauer vorzeitig durch eine Würgetechnik. Auch den zweiten und dritten Vergleich konnte sie für sich entscheiden, nachdem sie jeweils nach erfolgreicher Wurftechnik konsequent im Bodenkampf nachging und ihre Gegnerinnen dann letztlich mit Haltegriff besiegte. Im vierten und letzten Kampf wartete mit einer Mannschaftskameradin aus Dortmund die sicherlich schwerste Aufgabe. Aber auch hier zeigt Miriam sich hoch konzentriert und konnte einen misslungenen Konterversuch ihrer Gegnerin für sich nutzen. Damit sicherte sich Miriam Sawallich ihren ersten Bezirkstitel und qualifizierte isch damit zugleich für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften, die am kommenden Samstag in Wattenscheid ausgetragen werden.

Männermannschaft startet erfolgreich in die Saison – Judo: 1. JJJC Lünen beim ersten Kampftag der Bezirksliga

Mit insgesamt neun motivierten Männern startete die Mannschaft des 1.JJJC Lünen beim ersten Kampftag in Castrop-Rauxel wieder in die Saison der Bezirksliga. Hier trafen sie auf zwei gegnerische Mannschaften, die es zu bezwingen galt.

Zuerst starteten die Lüner Kämpfer gegen die zweite Mannschaft des DSC Wanne-Eickel.

Zum Auftakt verlor Markus Schroeder (+ 90kg) durch einen gegnerischen Ippon (ganzer Punkt). Sven Kotissek gewann anschließend in der Gewichtsklasse bis 66 kg seinen Kampf souverän mit einem Hüftwurf. In der Gewichtsklasse bis 90 kg wurde Tim Trittel mit einer Würgetechnik vorzeitig zur Aufgabe gezwungen. Leonhard Berndsen (- 73 kg) gewann völlig ungefährdet nach wenigen Sekunden, indem er den Angriff seines Gegners für einen Konter nutzte. Kevin Busch (- 81kg) und sein Gegner sammelten zunächst Strafen, bis sich der Lüner Kämpfer letztendlich durchsetzte und Ippon warf. Somit stand es am Ende der Hinrunde 3:2 für Lünen, in der darauf folgenden Rückrunde lief es allerdings nicht so gut für die junge Mannschaft.

Markus Schroeder wurde in der Gewichtsklasse über 90 kg wieder geworfen. Hermann Eratz (-66 kg) unterlag im Haltegriff und Tim Trittel (- 90 kg) wurde ebenfalls mit einer Wurftechnik besiegt. Daniel Ackermann (-73kg) traf auf einen starken Gegner und verlor durch Ippon. Lediglich Kevin Busch (-81 kg) erzielte in dieser Runde kampflos einen Punkt, da Wanne-Eickel dort keinen Kämpfer aufstellte. Mit dem Zwischenstand von 4:1 für die Gegner ging die Begegnung insgesamt 6:4 gegen den 1. JJJC Lünen aus.

In der folgenden Runde trafen die beiden gegnerischen Mannschaften aufeinander, was mit einem 7:3 für den BSC Linden endete.

Anschließend, in der letzten Begegnung des Tages, trat der 1.JJJC Lünen gegen den BSC Linden an. Den Kampf in der Gewichtsklasse über 90kg konnte Markus Schroeder mit einer Fußfege-Technik für sich entscheiden. Sven Kotissek (-66kg) gewann ebenfalls durch Ippon. Mit einer Hebeltechnik zwang Tim Trittel (-90kg) seinen Gegner vorzeitig zur Aufgabe. Leonhard Berndsen (-73 kg) entkam zwar dem Haltegriff, wurde aber vor Ablauf der Zeit geworfen und verlor. Bereits nach wenigen Sekunden konnte Kevin Busch in der Gewichtsklasse bis 81kg seinen Kontrahenten mit einer Hüftwechseltechnik zu Fall bringen.

Mit dem Zwischenstand von 4:1 für Lünen ging es in die Rückrunde. Markus Schroeder machte in der Gewichtsklasse über 90kg wieder den Anfang, konnte sich diesmal jedoch nicht gegen seinen starken Gegner durchsetzen. Sven Kotissek (-66kg) unterlag im Haltegriff. Kevin Busch schaffte es abermals, den Wurfansatz seines Gegners zu kontern. Durch eine Sicheltechnik wurde Daniel Ackermann besiegt. Im letzten Kampf des Tages warf Jan Trittel seinen Kontrahenten mit einer Kontertechnik Ippon, womit er für Lünen den entscheidenden Punkt holte. Somit endete die Begegnung mit 4:6 für das Team vom 1.JJJC Lünen.

Mannschaftstrainer Martin Tatsch (-73kg) ließ diesmal seinen jüngeren Mitstreitern den Vortritt und unterstützte das Team vom Mattenrand aus. Insgesamt lieferten die Kämpfer eine zufriedenstellende Leistung, an die sie beim nächsten Kampftag anknüpfen möchten.