Gürtelprüfung bei den Judoka des 1. JJJC Lünen – Miriam und Justin tragen jetzt Blau

Bei den Judoka des 1. JJJC Lünen standen zum Jahresende zwei Gürtelprüfungen an. Dabei sind die Co-Trainer der Kindergruppen Miriam Sawallich und Justin Scholz dem Ziel eines jeden Kampfsportlers, dem schwarzen Gürtel, mit Bestehen der Prüfung zum blauen Gürtel ein gutes Stück näher gekommen. Bis zum Meistergürtel fehlen ihnen damit nur noch zwei Gürtelprüfungen.

Aber auch die Leistungen der jüngeren Teilnehmer überzeugten die Prüfer Roman Marowski vom Judoclub Schwerte und Martin und Heike Tatsch vom 1. JJJC Lünen. Sie zeigten, dass sie sich zum größten Teil sehr gründlich auf die Prüfung vorbereitet hatten und bestanden die Prüfung zum nächst höheren Gürtel. Im Einzelnen sind dies…

zum weiß-gelben Gürtel:

  • Lisa Klinke
  • Seraphin Awiszio
  • Mira Berner
  • Maya Hölschen

zum gelben Gürtel:

  • Niklas Oedinger
  • Louis Schroeder
  • Florian König
  • Berfin Zorlu

zum gelb-orangenen Gürtel:

  • Felix Feldmann
  • Florian Feldmann
  • Daemian Schild
  • Benan Zorlu
  • Gian Luca Fusillo
  • Samantha Kimmel

zum orangenen Gürtel:

  • Marlon Berner
  • Lavinia Stöver

zum orange-grünen Gürtel:

  • Elise Latussek

zum blauen Gürtel:

  • Miriam Sawallich
  • Justin Scholz

Mit dem Weihnachtsmann auf der Judomatte – Großzügige Spende der Firma Ortho-Form sorgt für vorweihnachtliche Überraschung.

Strahlende Kinderaugen und eine große Portion Action gab es auf der Matte des ältesten Lünener Judovereins, dem 1. JJJC Lünen e.V.

Der Traditionsverein ließ es sich nicht nehmen, anlässlich des 50jährigen Vereinsjubiläums das Jahr mit einer großen Feier ausklingen zu lassen.

40 Kinder fanden sich auf der Judomatte in der neuen Sporthalle Zum Karrenbusch in Lünen-Brambauer ein, um mit Freunden und Geschwistern an einer Judo-Safari teilzunehmen. Unter begeisterter Beobachtung von Eltern, Freunden und Verwandten wurden in einem Leichathletikwettbewerb ein Parcours durchquert, ein Medizinballweitwurf ausgeführt und ein Wetthüpfen ausgetragen.

Auch für den Kopf wurde etwas getan, denn an der Kreativstation mussten sich die Kinder zwischen 5 und 14 Jahren überlegen, was ihnen am Judosport am Besten gefällt und wie sie das darstellen könnten. Die Ergebnisse wurden einer Elternjury vorgeführt und bewertet. Hier waren Eltern aus allen vier Segmenten des Vereins tätig. Neben den drei Judoabteilungen an den Standorten Horstmar, Brambauer und Lünen-Mitte trainieren schließlich in der Halle der Heinrich-Bussmann-Schule auch Ninjitsuka, deren ältere Vertreter es sich nicht nehmen ließen, der Zuschauermenge beim anschließenden Bodenkampfturnier allerlei Begeisterungsrufe zu entlocken. Während die Kinder im Rahmen der Judosafari hier noch versuchen mussten, ihren Kontrahenten in Bauch- oder Rückenlage sicher zu fixieren, kamen bei den älteren Jugendlichen und Erwachsenen zusätzlich Hebel- und Würgetechniken hinzu.

Hier zeigte sich erneut der Zusammenhalt in der Kampfsportgemeinschaft und die Teilnehmer und Eltern waren sehr angetan von den spannenden Auseinandersetzungen, in der beide Sportarten ihre Vorzüge zeigen konnten.

Nach einem geselligen Nachmittag mit viel Spaß, Bewegung, weihnachtlicher Musik und leckerem Essen war es dann Zeit für die Bescherung. Die Kinder – und natürlich auch die Erwachsenen – durften sich darüber freuen, ihre Urkunden vom Weihnachtsmann höchst selbst überreicht zu bekommen. Vom Verein gab es außerdem einen mit Süßigkeiten, Äpfeln und Mandarinen gefüllten Seesack mit Vereinslogo und es wurden Überraschungen für die Trainer verteilt. Eine extra Überraschung erhielten die „Kämpfer des Jahres“. Diese Auszeichnung wurde anlässlich des Jubiläumsjahres neu etabliert und so wurden über das Jahr hinweg Ranglisten über die Wettkampferfolge der Vereinsmitglieder erstellt. In jeder Altersklasse erhielt der oder die Erfolgreichste eine Vereinsjacke mit der Aufschrift „Kämpfer des Jahres“, sowie ein mit dem eigenen Namen versehenen Wettkampfgürtelset.

Für ein besonderes Hightlight sorgte Ogün Zorlu von der Firma Orthoform, der allen Teilnehmern ein T-Shirt mit Vereinsaufdruck sponsorte. hiermit war die Überraschung geglückt und der 1. JJJC Lünen e.V. bedankte sich bei seinem Sponsor für die gelungene Weihnachtsüberraschung.

Kämpfer des Jahres 2016

  • U9: Marlon Berner
  • U12: Felix Feldmann und Fabian Köthe
  • U15: Benan Zorlu
  • U18: Justin Scholz
  • U21: Jan Trittel
  • Männer/Frauen: Meike Euler

Ergebnisse des Bodenkampfturniers

Zuckerstangenritter

  1. Sean Stephan
  2. Liam Baumgardt
  3. Liam Preisendanz

Santas Wichtel

  1. Hannah Debelius
  2. Marlon Stöwsand
  3. Finn Gödeke

 

Weihnachtselfen

  1. Lyam Trawny
  2. Leonardo Foltin
  3. Sara Matczak

 

Rentiere

  1. Samuel Matzak
  2. Sophie Gudrian
  3. Louis Schröder
    Lars Klinke

 

Sternschnuppen

  1. Lavinia Stöver
  2. Colin Stephan
  3. Niklas Oedinger
    Florian König
  4. Lisa Klinke

 

Schneeflocken

  1. Florian Feldmann
  2. Emilia Bartoli
  3. 3. Carla Schulte

 

Eiszapfen

  1. Marlon Berner
  2. Lia Schreitz
  3. Lisa-Marie Wahl

 

Tannenbäume

  1. Jan Wöstenhöfer
  2. Felix Feldmann
  3. Samantha Kimmel
    Alica Foltin

 

Adventskerzen

  1. Mira Berner
  2. Emily Roberts
  3. Simon Debelius
    Berfin Zorlu

 

Lebkuchenmänner

  1. Benan Zorlu
  2. Timo Debelius

 

Christbaumkugeln

  1. Meike Euler
  2. Malte Hübner
  3. Miriam Sawallich
  4. Jasmin Sawallich

 

Knecht Ruprecht

  1. Julia Hilgers
  2. Thomas Kosmowski
  3. Thomas Pototzki

 

Weihnachtsgänse

  1. Jamie Heintze (Ninjitsu)
  2. René Konopka (Ninjitsu)
  3. Justin Scholz
  4. Tim Trittel

 

whatsapp-image-2016-12-12-at-16-48-481

Im neuen Jahr 2017 lädt der 1. JJJC Lünen e.V. herzlichst ab dem 09.01.17 zum kostenlosen Probetraining zu folgenden Zeiten ein:

 

Judo – Horstmar – Sporthalle der Ludwig Uhland Realschule an der Preussenstraße

Dienstag und Donnerstag:

17.30 – 18.45 Kinder 5-9 Jahre
18.45 – 20.00 Kinder 9-14 Jahre

 

Judo – Brambauer – Turnhalle der Elisabethschule – am Karrenbusch

Dienstag:
16:30 – 17:45 Kinder 5 – 9 Jahre
17:45 – 18:45 Kinder 9 – 14 Jahre
18:45 – 20:00 Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

Freitag:
18:00 – 19:15 Kinder 5 – 9 Jahre
19:15 – 20:15 Kinder 9 – 14 Jahre
20:15 – 22:00 Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

Judo – Lünen-Mitte – Turnhalle der Heinrich Bußmannschule II / Bebelschule an der Bebel / Süggelstr.

Montag:
20.00 – 21.30 Uhr Judo für Ältere (ab ca. 30 Jahren)

Dienstag und Donnerstag:
17:30 – 18:45 Uhr Kinder 5 – 9 Jahre
18:30 – 20:15 Uhr Kinder 9 – 14 Jahre
20:15 – 21:30 Uhr Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

 

Ninjitsu – Trainingszeiten Turnhalle der Heinrich Bußmannschule

Mittwochs
18:30 – 20:00

Samstags
13:00 – 15:30

Adventssonntag auf der Judomatte

Vorweihnachtliche Stimmung kam bei den Lünener Judoka am 2. Advent auf.
Bei aktionsgeladenen Kämpfen war von Besinnlichkeit noch nicht viel zu merken, dafür hatten die Nachwuchsjudoka des 1. JJJC Lünens jede Menge Spaß.

Auf dem Adventsturnier in Hamm präsentierten sich die ambitionierten Kämpferinnen und Kämper sehr stark und ließen Vorfreude auf das kommende Jahr 2017 aufkommen.

Als jüngste Vereinsvertreter gingen in der U9 Lisa-Marie Wahl, Florian Feldmann, Marlon Berner und Louis Schroeder auf die Matte. Lisa überraschte als Turnierneuling mit einer gekonnten Wurftechnik und dominierte so ihrem ersten Kampf. Trotz der folgenden Niederlagen konnte Lisa sich sehr stark präsentieren und lässt auf mehr hoffen. Sie erkämpfte sich den dritten Platz. Ebenso mit der Bronzemedaille belohnt wurde Florian Feldmann, der zwei Kämpfe mit einem O-soto-gari gewann, den nächsten zwei Gegnern jedoch unterlegen war. Louis konnte als Turnieranfänger vor allem Erfahrung sammeln und erreichte den 5. Platz. Marlon zeigte sich routiniert und war in allen seinen Kämpfen überlegen. Somit konnte der Träger des gelb-orangenen Gürtels den ersten Platz erklimmen.

In der U12 traten anschließend Lavinia Stöver, Timo Debelius, Felix Feldmann und Fabian Köthe an. Lavinia durfte sich über eine silberne Medaille freuen, nachdem sie ihren ersten Kampf dominierte, im zweiten und letzten Kampf jedoch im Haltegriff unterlag. Felix konnte sich ebenso den zweiten Platz sichern, nachdem er von vier Kämpfen drei für sich entscheiden konnte. Fabian und Timo landeten nach spannenden Duellen beide auf dem dritten Platz, hätten manche der Auseinandersetzungen aber sicherlich auch für sich entscheiden können – ihren Kontrahenten schenkten sie nichts.

Benan Zorlu und Lasse Tatsch durften nun in der U15 den krönenden Abschluss bilden. Beide brachten eine Bronzemedaille mit nach Hause. Beide Kämpfer brachten viel Können mit auf die Matte und zeigten engagierte Ansätze. Lasse scheiterte in seinem ersten Jahr in der U15 an den körperlich überlegenen älteren Jungen, Benan verkaufte sich stark und konnte auch zwei von drei Kämpfen gegen wesentlich erfahrene Judoka für sich entscheiden, rückte aber durch einen knappen Wertungsunterschied im Poolsystem leider nicht weiter ins Halbfinale.

Insgesamt war der Turniertag ein voller Erfolg für die Kämpfer des 1. JJJC Lünens, die viel Talent auf der Matte bewiesen. Ohne eine kleine Nikolausbelohnung konnte natürlich niemand nach Hause fahren und so versorgte der Ausrichter die Kinder auf den Treppchen nicht nur mit Urkunden und Medaillen, sondern auch mit Weihnachtssüßigkeiten und hielt auch für die nicht platzierten Kinder Urkunden als kleines Trostpflaster parat.

whatsapp-image-2016-12-05-at-20-19-53

Benan Zorlu und Justin Scholz auf dem Treppchen

Bei dem nur mäßig besuchten Bezirkssichtungsturnier der Judoka unter 14 Jahren und dem folgenden Bezirkseinzelturnier für die Altersklasse U 18 starteten für den 1. JJJC Lünen Benan Zorlu in der U 14 bis 55 kg und Justin Scholz in der U 18 bis 81 kg.

Benan Zorlu, der erst sein zweites offizielles Turnier kämpfte, begann mit einem Sieg. Zunächst konnte er seinen Gegner Maximilian Böhme vom Lüner SV auf die Seite werfen und anschließend mit einer Haltegrifftechnik siegen. In seinem zweiten Kampf traf er auf einen Kämpfer der SUA Witten. Auch hier ging Benan mit einer Wertung in Führung, ehe er auf den Rücken geworfen wurde und vorzeitig verlor. Damit war er Poolzweiter und stand im Halbfinale, welches Benan wieder souverän mit einer Haltegrifftechnik vorzeitig für sich entschied. Im Finale stand ihm nun der Gegner gegenüber, gegen den er in der Vorrunde noch unterlegen war. Dieses Mal entschied Benan das Duell klar für sich und schickte seinen Gegner mit einem Ko-Soto-Gake (kleines äußeres Einhängen) auf die Matte. Somit stand der talentierte Kämpfer des 1. JJJC Lünen als Sieger des Bezirkssichtungsturniers fest.

In der Altersklasse U 18 ging Justin Scholz bis 81 kg für den 1. JJJC an den Start. In seiner Gewichtsklasse hatte er drei Gegner, gegen die er kämpfen musste. Auch Justin begann mit einem vorzeitigen Sieg per Haltegriff, ehe er selber durch einen Haltegriff unterlegen war. Im dritten Kampf stand ihm ein bereits sehr erfahrender Kämpfer gegenüber. Dieser brachte Justin mit einer Wurftechnik zu Fall. Obwohl Justin noch mit der Landung in der Brücke versuchte, den Fall auf den Rücken und die damit vorzeitige Niederlage abzuwenden, erzielte sein Gegner einen Ippon (vollen Punkt) und gewann. In der Endabrechnung landete Justin damit auf Rang drei.bet-2016_11_27

Bezirksmannschaftsmeisterschaft U12 Jahren in Holzwickede

Sechs mutige Nachwuchsjudoka des 1. JJJC Lünen traten bei der Bezirksmannschaftsmeisterschaft der Altersklasse unter 12 Jahren in Holzwickede an. Es gingen hier insgesamt neun Teams bei den Jungen an den Start, wobei fünf davon als Kampfgemeinschaft aus jeweils zwei Vereinen antraten. Die durchschnittliche Teamstärke betrug 9-10 Judoka. Auch die Judoka des 1. JJJC Lünen haben „auf dem Papier“ viele Kämpfer in dieser Altersklasse, sodass das Experiment gewagt wurde, eine eigene Mannschaft zu stellen. In mehreren Trainingseinheiten lernten sich die Kämpfer kennen, da der 1. JJJC Lünen Judo an drei Trainingsstandorten anbietet. Umso ärgerlicher war es, dass drei Kämpfer, die im Vorfeld fest zugesagt hatten und eingeplant waren, am Abend vor dem Wettkampf absagten. Nichts desto trotz hatten sich die „verbliebenen Mohikaner“ fest vorgenommen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Die erste Ernüchterung erfolgte bereits an der Waage – von den acht Gewichtsklassen konnten lediglich drei besetzt werden. Marlon Berner, Florian Feldmann, Felix Feldmann und Christopher Beer wurden alle bis 31 kg eingewogen, Fabian Köthe bis 46 kg und Timo Debelius kämpfte im Schwergewicht über 46 kg. In der Jugend dürfen die Kämpfer um eine Gewichtsklasse nach oben geschoben werden, sodass dann zum Kämpfen so gerade eben die vier erforderlichen Gewichtsklassen besetzt wurden, um rechnerisch siegen zu können.

Auch das Los meinte es nicht gut mit den Lünenern: bereits in der ersten Runde trafen sie auf den Nachwuchs des Bundesligisten SUA Witten. Dass im dortigen Leistungsstützpunkt mit härteren Bandagen gekämpft wird, machte sich deutlich bemerkbar. Den Auftakt machte Timo Debelius im Schwergewicht. Er wehrte sich nach Kräften und entkam sogar aus einem unbequemen Haltegriff, konnte eine Niederlage aber nicht abwenden. Felix Feldmann kam in dieser Begegnung die undankbare Aufgabe zu, eine Gewichtsklasse höher zu kämpfen. Felix hatte seinem erfahreneren Gegner nicht viel entgegen zu setzen und verlor durch einen Haltegriff. Auch sein jüngerer Brunder Florian war in seinem Duell unterlegen. Er wurde mit einer großen Außensichel (O-Soto-Gari) glatt auf den Rücken geworfen. Fabian Köthe wurde von seinem Gegner überrascht und verlor ebenfalls per Haltegriff. Zusammen mit den Kämpfen, die der 1. JJJC Lünen kampflos abgeben musste, führte dies zum 0:7 (0:67) Endstand.

In der Trostrunde trafen die jungen Lüner dann auf die Kampfgemeinschaft JC Holzwickede / Dortmunder BSV. Um alle mitgefahrenen Kinder einzusetzen, wurde die Mannschaft in den unteren Gewichtsklassen umgestellt. Den Beginn machte wieder Timo Debelius im Schwergewicht. Timo war hochmotiviert und besiegte seinen Gegner mit einer kleinen Wertung. Christopher Beer wurde dieses Mal bis 34 kg hochgestuft. Angesichts der Tatsache, dass Christopher nur knapp 29 kg wiegt, war das eine schwere Aufgabe für ihn, die er jedoch gut meisterte. Er verlor nur äußert knapp, weil er wegen Passivität bestraft wurde. Marlon Berner, der im Einzelkampf noch in der U 9 kämpft, machte seine Sache richtig gut. Er konterte einen Angriff seines Gegners und hielt ihn dann zum vorzeitigen Sieg in einem Haltegriff fest. Zwar waren die Kämpfer des 1. JJJC Lünen in dieser Begegnung insgesamt (mit den unbesetzten Klassen) auch deutlich mit 2:5 (15:41) unterlegen und damit aus dem Wettkampf ausgeschieden, ließen aber vermuten, was möglich gewesen wäre, wenn ihre Vereinskameraden sie unterstützt hätten.

Zur Belohnung für den Mut und den Einsatz wurden die Kämpfer auf dem Heimweg noch in ein Burgerrestaurant eingeladen, womit sich die Stimmung der Jungs wieder aufhellte.

bvmm-u-12