Krav Maga Seminar am 9.12.2017

Am Samstag den 9.12.2017 findet für alle Vereinsmitglieder ein Krav Maga Seminar mit GKMF Headcoach Sejoscha Agiri statt. Um Voranmeldung bei den Trainern der Abteilung Nin-Jitsu wird gebeten.

Lüner Männer unterliegen 2 mal

Am zweiten Kampftag der Bezirksliga der Judo-Männer in Gevelsberg konnte die Mannschaft des 1. JJJC Lünen leider nicht an ihre Erfolge des letzten Kampftages anknüpfen. In der ersten Begegnung des Tages besiegte der Dortmunder BSV die Mannschaft des 1. SC Lippetal mit 4:6.

Anschließend stand die Begegnung zwischen dem heimischen JC Samurai Schwelm und dem 1.JJJC Lünen auf dem Programm. Tim Trittel startete furios in der Gewichtsklasse bis 90kg und konnte seinen Kampf nach wenigen Sekunden mittels eines Tai-Otoshis (Körpersturz) für sich entscheiden. In der Gewichtsklasse +90kg nutzte der Gegner von Kevin Busch dessen Angriff für einen Konter aus, weswegen der junge Lüner verlor. Leonhard Berndsen(-73 kg) Kämpfte eine Gewichtsklasse höher als er es gewohnt war und unterlag letztendlich im Haltegriff. Bei Justin Scholz (-81kg) und seinem Gegner war nach abgelaufener Kampfzeit Gleichstand, womit es in die Verlängerung ging. Am Ende beendete Scholz den spannenden Kampf mit einem Waza-ari (kleine Wertung). Da es in der Zwischenwertung nun 2:2 stand, musste Sven Kotissek (-66kg) den entscheidenden Kampf austragen. Er sammelte zunächst mehrere Waza-aris, bis er dann seinen Gegner mit einer Außensichel glatt auf den Rücken warf und somit gewann. Damit führte Lünen mit 3:2.

In der Rückkampf-Runde gegen die Ausrichter sah dies dann anders aus. Tim Trittel (-90kg) gewann erneut nach wenigen Sekunden mit einem Ippon (ganzer Punkt) durch einen Uchi-mata (Schenkelwurf).In der Gewichtsklasse +90kg kämpfte Markus Schroeder engagiert, wurde allerdings durch einen Seio-Nage (Schulterwurf) besiegt. Leonhard Berndsen (-73kg) entkam diesmal dem Haltegriff, verlor dann allerdings aufgrund eines Hüftwurfes seines Gegners. Auch Justin Scholz (-81kg) wurde geworfen. Den letzten Kampf dieser Begegnung bestritt Sven Kotissek (-66kg), dessen Wurfansatz gekontert wurde. Durch dieses 1:4 in der Rückrunde ging die Begegnung mit einer Gesamtwertung von 4:6 an die Heimmannschaft aus Schwelm.

Danach ging es für die Lüner Mannschaft mit der Begegnung mit ihren ´Nachbarn` vom Dortmunder Budo SV weiter. Diesmal trat Jan Trittel in der Gewichtsklasse bis 90kg an und verlor trotz seines Einsatzes nach Ablauf der Kampfzeit. Auch Kevin Busch (+90kg) konnte dem Wurf seines Gegners nicht viel entgegenwirken und verlor. Dann betrat Mannschaftstrainer Martin Tatsch (-73kg) die Matte. Auch seine Wurfansätze reichten leider nicht aus, sodass er letztendlich im Haltegriff unterlag. In der Klasse bis 81kg wurde Justin Scholz wieder durch eine Wurftechnik besiegt. In seiner eigenen Gewichtsklassen (-66kg) kam Leonhard Berndsen wesentlich besser klar, sodass er mit einem Fußfeger siegte und somit den Ehrenpunkt für das Team holte.

Diesen bekam in der anschließenden Rückrunde Tim Trittel. Er gewann abermals völlig ungefährdet mit einem Uchi-mata. Markus Schroeder (+90kg) wurde ebenso wie Martin Tatsch (-73kg) vorzeitig durch eine Sicheltechnik besiegt. Justin Scholz (-81kg) bekam mehrere Strafen und wurde nach der dritten aus dem Kamp disqualifiziert. Im letzten Kampf wurde Sven Kotissek (-66kg) vorzeitig mit einer Würgetechnik zur Aufgabe gezwungen.

Somit ging die Begegnung gesamt mit 2:8 eindeutig an die Dortmunder Mannschaft. Ihre neu gewonnene Erfahrung wird die Mannschaft am 02. Dezember bei ihrem Heimkampf in Lünen nutzen. Durch diese Niederlagen sind die Herren des 1. JJJC Lünen vom zweiten auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht.

Zwei Bronzemedaillen in Wattenscheid

In Wattenscheid fand auch in diesem Jahr das Bezirkseinzelturnier für die jüngsten Judoka statt, bei dem auch motivierte Kämpfer des 1.JJJC Lünens mit am Start waren.

Zunächst starteten bei den Jungen unter 10 Jahren sowohl Seraphin Awiszio als auch Florian Feldmann in der Gewichtsklasse bis 34 kg, die mit 10 Teilnehmern recht gut besetzt war. Florian fing schon stark an und konnte seinen Gegner mit einer Sicheltechnik zu Fall bringen, womit er siegte. Im anschließenden Kampf wurde allerdings sein Wurfansatz ausgekontert und er verlor durch gegnerischen Ippon (ganzer Punkt). Den Platz auf dem Treppchen verpasste er knapp, da er im entscheidenden Kampf um Platz drei im Haltegriff unterlag.

Seraphin erwischte einen schlechten Tag und schied nach zwei Niederlagen aus dem Turnier aus, wobei er einmal ausgekontert wurde und einmal im Haltegriff unterlag.

Besser lief es eine Gewichtsklasse höher (bis 37 kg) für Marlon Berner. Er konnte seinen ersten Gegner mit einer Sicheltechnik werfen und gewann mit einem anschließenden Haltegriff. Danach stand ihm ein starker Gegner aus Dortmund gegenüber, dem er letztendlich unterlag. Im Kampf um den dritten Platz gab Marlon dann nochmal Gas und hielt seinen Kontrahenten 20 Sekunden im Haltegriff fest. Somit sicherte er sich verdient die Bronzemedaille.

Mittags standen dann die Kämpfe der Kinder in der Altersklasse unter 13 Jahren an, in der Christopher Beer und Felix Feldmann antraten. Da beide Jungs in derselben Gewichtsklasse (bis 34 kg) kämpften, war der 1.JJJC Lünen dort gleich doppelt vertreten.

Christophers erster Kampf verlief erst recht ausgeglichen, bis er dann seinen Gegner in letzter Sekunde mit einem Hüftschleuderwurf bezwang. Im nächsten Duell reichte sein Einsatz nicht aus, sodass sich der Lüner Kämpfer im Haltegriff geschlagen geben musste.

Bei Felix lief es im ersten Kampf ähnlich, auch er musste eine Niederlage durch einen gegnerischen Haltegriff hinnehmen. Danach allerdings gab er noch mal alles und es gelang ihm diesmal, den Anderen Haltegriff festzuhalten.

Anschließend wurde es noch einmal spannend, denn die beiden Trainingskollegen mussten dann den Kampf um Platz drei unter sich austragen. Letztendlich triumphierte dann Felix und holte damit die zweite Bronzemedaille für den ältesten Lüner Judoverein.

Bereits am Tag zuvor kämpfte die Trainerin der Jungs, Miriam Sawallich, an gleicher Stelle bei ihren ersten Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Frauen. Sie erwischte jedoch eine schwere Auslosung und musste trotz engagierter Kämpfe zwei Niederlagen hinnehmen und vorzeitig aus der Meisterschaft aussteigen.

dav

dav

Volle Halle beim Maus-Türöffner-Tag

Erstmals nahm der 1. JJJC Lünen am bundesweiten WDR-Maus-Türöffner-Tag teil. Seit einigen Jahren öffnen am Tag der deutschen Einheit Firmen, Vereine und sonstige Organisationen ihre Türen, um insbesondere Kindern einen Einblick zu gewähren.

Diese Chance ergriffen auch die Judoka des 1. JJJC Lünen. In der Turnhalle der Heinrich-Bußmann-Schule öffneten sie ihre Türen und Matten für interessierte Kinder.

Neben vielen Vereinsmitgliedern fanden sich aber auch einige „Vereinsfremde“ ein, denen ein abwechslungsreiches Programm geboten wurde. So wurden mehrere Judo-Trainingseinheiten mit unterschiedlichen Inhalten vorgeführt und danach wurden die Kinder zum Mitmachen auf der Matte eingeladen. Außerdem wurde für das leibliche Wohl gesorgt und das Ganze entsprechend musikalisch untermalt. Mithilfe einer Wandzeitung und der Vereinschronik konnten sich die Besucher ein weiteres Bild über die Sportart Judo und den 1. JJJC Lünen machen. Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem gemeinsamen Abschlussspiel und einem kleinen Präsent für die Teilnehmer.

Erster Erfolg bei den Frauen – Miriam Sawallich erkämpft Bronze auf Bezirksebene

Als eine der jüngsten Teilnehmerinnen startete Miriam Sawallich vom 1. JJJC Lünen bei der Judo-Bezirksmeisterschaft der Männer und Frauen in Lippetal.

Die erste böse Überraschung wartete schon an der Waage: Miriam hatte Übergewicht und musste in der für sie ungewohnten Klasse bis 70 kg starten. Das bedeutete, dass ihre Gegnerinnen unter Umständen gut 6 kg schwerer sein konnten als sie.

Im ersten Kampf zeigte sich die junge Lünerin allerdings unbeeindruckt und lieferte einen starken Kampf. Nachdem sie zunächst mit einer Wertung im Rückstand war, glich sie aus und konnte den Vergleich noch in der Verlängerung für sich entscheiden. In Runde zwei traf sie dann auf eine deutlich schwerere Gegnerin, der sie im Haltegriff unterlegen war. Als Poolzweite zog sie nun ins Halbfinale ein. Hier traf Miriam auf die starke Selina Luhmann vom ausrichtenden 1. SC Lippetal. In dem spannenden Kampf konnte die Kämpferin des 1. JJJC Lünen zwar keine Wertung erzielen und kassierte mehrere Wertungen gegen sich, überzeugte aber durch eine tolle kämpferische Einstellung.

Somit belegte die engagierte Trainer-Assistentin aus Lünen einen tollen dritten Platz bei ihrer ersten Teilnahme an einer Meisterschaft im Senioren-Bereich und qualifizierte sich auf Anhieb für die Westdeutsche Meisterschaft am 14. Oktober in Wattenscheid, bei der es dann schon um die Qualifikation zur Deutschen Pokalmeisterschaft geht.

Als eine der jüngsten Teilnehmerinnen startete Miriam Sawallich vom 1. JJJC Lünen bei der Judo-Bezirksmeisterschaft der Männer und Frauen in Lippetal.

Die erste böse Überraschung wartete schon an der Waage: Miriam hatte Übergewicht und musste in der für sie ungewohnten Klasse bis 70 kg starten. Das bedeutete, dass ihre Gegnerinnen unter Umständen gut 6 kg schwerer sein konnten als sie.

Im ersten Kampf zeigte sich die junge Lünerin allerdings unbeeindruckt und lieferte einen starken Kampf. Nachdem sie zunächst mit einer Wertung im Rückstand war, glich sie aus und konnte den Vergleich noch in der Verlängerung für sich entscheiden. In Runde zwei traf sie dann auf eine deutlich schwerere Gegnerin, der sie im Haltegriff unterlegen war. Als Poolzweite zog sie nun ins Halbfinale ein. Hier traf Miriam auf die starke Selina Luhmann vom ausrichtenden 1. SC Lippetal. In dem spannenden Kampf konnte die Kämpferin des 1. JJJC Lünen zwar keine Wertung erzielen und kassierte mehrere Wertungen gegen sich, überzeugte aber durch eine tolle kämpferische Einstellung.

Somit belegte die engagierte Trainer-Assistentin aus Lünen einen tollen dritten Platz bei ihrer ersten Teilnahme an einer Meisterschaft im Senioren-Bereich und qualifizierte sich auf Anhieb für die Westdeutsche Meisterschaft am 14. Oktober in Wattenscheid, bei der es dann schon um die Qualifikation zur Deutschen Pokalmeisterschaft geht.

dav