Lina gewinnt Bronze bei Westfalenmeisterschaft

Nachdem sie sich bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert hatten, traten Lina Rüping und Nikola Bertele vom 1. JJJC Lünen bei der Westfalenmeisterschaft in Herford an. Für die Altersklasse unter 13 Jahren ist das die höchste Ebene, auf der gekämpft wird.

Lina bestritt ihren ersten Kampf in der Gewichtsklasse bis 33 kg erfolgreich, indem sie ihre Kontrahentin nach wenigen Sekunden mit einem Hüftwurf zu Fall brachte. Auch ihren nächsten Kampf konnte sie vorzeitig für sich entscheiden, indem sie nach einer Wurftechnik mit einem Haltegriff nachsetzte. Gegen die nächste Gegnerin konnte Lina zunächst einen Wazari (kleine Wertung) erzielen, doch wurde dann selbst geworfen und verlor den Kampf. Im anschließenden Kampf um Platz drei traf sie wieder auf ihre erste Gegnerin, die sie genau wie zu vor mit einem Hüftwurf besiegen konnte. Mit dem dritten Platz hatte sich Lina also ihre erste Medaille auf Westfalenebene erkämpft.

Nikola Bertele mischte in der Gewichtsklasse bis 36 kg mit. Auch sie konnte direkt im ersten Kampf eine saubere Wurftechnik durchbringen, sodass sie als Siegerin von der Matte ging. Danach traf sie auf eine ambitionierte Gegnerin, gegen die Nikola leider im Haltegriff verlor.

In der Trostrunde gab Nikola dann nochmal alles und schaffte es, mit einer gut angesetzten Sicheltechnik vorzeitig zu gewinnen. Im anschließenden Kampf um Platz drei traf sie dann auf ihre vorherige Gegnerin von der Bezirksmeisterschaft. Hier verkaufte sich Nikola leider unter Wert und unterlag, wodurch sie das Treppchen nur knapp verpasste.

Für beide Judo-Kämpferinnen ist der Tag zusammenfassend sehr erfolgreich gewesen, da sie auf so einer hohen Ebene starke Leistungen erbracht haben.

1. JJJC Lünen auf der Bezirksmeisterschaft U13

Am vergangenen Wochenende durften fünf junge Judoka des 1. JJJC Lünen auf der Bezirksmeisterschaft der U13 kämpfen. Vier von ihnen qualifizierten sich damit zur Westfalenmeisterschaft.

Zu Beginn trat Nikita Lehmann in der Gewichtsklasse bis 37 kg an. Nachdem er den ersten Kampf gegen einen stärkeren Gegner verlor, konnte er seine nächste Begegnung mit einem Wurf und nachfolgendem Haltegriff gewinnen. Im Viertelfinale unterlag er leider knapp, sodass er Platz 7 erreichte.

Fynn Vogt war in seinen beiden Kämpfen sehr aktiv und zeigte gute Ansätze, beide Male setzte sich allerdings der Gegner durch. Trotzdem erreichte er mit Platz fünf die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaft. Lina Rüping (-33 kg) startete furios und gewann drei Kämpfe hintereinander. Im anschließenden Finale lieferte sie sich einen langen Kampf, der zum Schluss durch den Kampfrichter nur knapp für die Gegnerin entschieden wurde. Lina konnte sich damit über die Silbermedaille und das Ticket zur Westfalenmeisterschaft freuen. Nele Wöste (-40 kg) traf auf einen sehr starken Pool, wo sie zwar viele gute Ansätze schaffte, aber letztendlich zweimal unterlag und ebenso wie Fynn Platz fünf erreichte.

Nikola Bertele (-36 kg) fand sich nach einem Sieg und einer Niederlage im Halbfinale wieder. Hier setzte sich ihre Gegnerin durch, sodass Nikola Platz drei auf dem Treppchen belegte. Auch sie darf damit bei der Westfalenmeisterschaft antreten.

Die Qualifikation ist für die Kinder eine starke Leistung, da dies die höchste Ebene der Altersklasse U13 ist.

Svenja Hoffmann zur Vorsitzenden der Sportjugend Lünen gewählt

Unsere ehemalige Kinder und Jugendtrainerin Svenja Hoffmann (vorne 2. von links) wurde beim heutigen Sportjugendtag einstimmig zur neuen Vorsitzenden der Sportjugend Lünen gewählt. Wir gratulieren herzlich und wünschen alles Gute bei der Ausübung dieses wichtigen Amtes 🍀. Ihr Bruder Fabian, der ebenfalls Trainer bei uns war, wurde in Abwesenheit zum Beisitzer gewählt.

Neun Lüner Judoka zur Bezirksmeisterschaft qualifiziert

Letzte Woche fand beim 1. JJJC Lünen die Kreismeisterschaft der weiblichen und männlichen Jugend unter 13 Jahren statt. Auch die Ausrichter konnten hier einige KämpferInnen stellen.
Gleich drei Vereinkameradinnen fanden sich in der Gewichtsklasse bis 40 kg wieder. Joleen Fahl konnte hier ihre beiden Trainingspartnerinnen besiegen und verlor lediglich gegen eine erfahrenere Kontrahentin, womit sie sich die Silbermedaille sicherte. Leni Schönbeck konnte einen Kampf für sich gewinnen, während Nele Wöste leider dreimal unterlag, was für beide Rang drei bedeutete.
Die Trainingsgefährtinnen Nikola Bertele und Sonya Kähm traten ebenfalls in der gleichen Gewichtsklasse (-36 kg) an. Nikola konnte ihren ersten Kampf gekonnt für sich entscheiden. Sonya gelang es leider nicht, diese Gegnerin zu besiegen. Den Kampf der Trainingskameradinnen entschied die wesentlich erfahrenere Nikola für sich, was für sie die Goldmedaille bedeutete. Sonyas Mühen wurden immerhin noch mit Platz drei auf dem Treppchen belohnt.
Jana Eckey traf in ihrer Gewichtsklasse (-44 kg) auf vier sehr starke Gegnerinnen. Trotz einiger guter Ansätze gelang es ihr leider nicht, einen Kampf zu gewinnen, womit sie am Ende Platz 5 belegte.
Die Gewichtsklasse bis 33 kg war ebenfalls mit fünf Teilnehmerinnen gut besetzt. Liya Karapinar, die dort zum ersten Mal an einem offiziellen Turnier teilnahm, unterlag dreimal, konnte aber ihren letzten Kampf souverän mit einer Wurftechnik für sich entscheiden und sicherte sich so Platz drei auf dem Treppchen. Die erfahrenere Lina Rüping, die in der gleichen Gruppe antrat, gewann völlig ungefährdet alle vier Kämpfe und holte sich die Goldmedaille.
In der männlichen U13 trat Nikita Lehmann in der Klasse unter 37 kg an. Nachdem er direkt auf einen deutlich routinierteren Gegner traf und unterlag, musste er direkt in der Trostrunde im Kampf um Platz drei antreten. Hier gab er nochmal alles und gewann den Kampf und damit die Bronzemedaille für sich.
Fynn Vogt (-46 kg) hatte zwei Gegner, gegen die er antreten musste. Auch er war leider im erstem Kampf unterlegen, ehe er die zweite Begegnung für sich entschied. Fynn durfte sich damit über die Silbermedaille freuen.
Insgesamt haben sich damit gleich neun Nachwuchsjudoka des 1. JJJC Lünen für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert.

Michael Roberts besteht Prüfung zum 1. Kyu

Bei der diesjährigen Kreisprüfung am 28.04.20024 des Kreises Unna-Hamm-Dortmund (UHD) besteht Judoka Michael Roberts, Trainer des 1. JJJC Lünen in Brambauer, als erster Prüfling des 1. JJJC Lünen die Prüfung zum 1. Kyu, also dem braunen Gürtel, nach der neuen Graduierungsordnung. Nach intensiver Vorbereitung und dem Besuch von mittlerweile verpflichtenden Vorbereitungslehrgängen zeigte er die geforderten Würfe, Bodentechniken in Form von Würgern, Hebeln und Haltegriffen. Außerdem musste eine Kata (detaillierte Festlegung von Bewegungsabläufen) aus 10 selbst ausgesuchten Techniken demonstriert werden. Hierfür erhielt er ein besonderes Lob seitens der Prüfer. Der Sprung von der alten Prüfungsordnung zur neuen Graduierungsordnung war ein großer Schritt, der für Michael Roberts und seinen Trainingspartner viel Arbeit bedeutete, da sich doch einiges geändert hat. Diese Leistung ist umso höher anzuerkennen, da Michael Roberts erst als Erwachsener mit dem Judo-Sport begonnen hat.